Händlerportrait – radschlag

radschlag Bremen | Geschäftsführer Manuel Karrasch

„Bremer wachsen in einer Stadt auf, in der Fahrräder meistens schwarz sind und eine rote Klingel haben.“

radschlag Bremen – von Anfang an dabei

Die außergewöhnliche Geschichte des Bremer Fahrradladens „radschlag“ ist eng verbunden mit der Geschichte der vsf fahrradmanufaktur – vom selbstverwalteten Radladen, über die Gründungsinitiative der Fahrradmanufaktur, hin zum Mitglied in der Modellpflege-Gruppe und als treuer Kunde über Jahrzehnte.

In einem 45-minütigen Gespräch haben Christoph Behnke (seit 1989 im Radschlag, 25 Jahre Geschäftsführer) und Manuel Karrasch (alleiniger Geschäftsführer seit 2021) Rede und Antwort gestanden und dabei eine Menge interessante Einblicke in den Werdegang ihres Fahrradladens und der Historie der Marke vsf fahrradmanufaktur gewährt.

Fakten

radschlag Bremen
Gründungsjahr: 1983
Mitarbeiter: 11

radschlag bremen
Humboldtstrasse 16
28203 
Bremen
Tel. Verkauf: 0421-704105
Tel. Werkstatt: 0421-76149
info@radschlag-bremen.de

www.radschlag-bremen.de

1983 – am Anfang stand die Selbstverwaltung

1983 wurde der „radschlag“ in Selbstverwaltung gegründet – mit flachen Hierarchien. Jeder Mitarbeiter sollte alle Arbeiten erledigen können – vom Schrauben am Rad bis zur Buchhaltung. Alle waren Miteigentümer und Geschäftsleiter; wichtige Entscheidungen wurden ausschließlich gemeinsam getroffen. 1994 folgte der Umzug in die Räumlichkeiten an der heutigen Adresse.

Unter Initiative des „radschlag“ hat der Zusammenschluss selbstverwalteter Fahrradläden in Deutschland 1987 dann eine eigene Fahrradmarke ins Leben gerufen: Die vsf fahrradmanufaktur entstand als Radmarke des bundesweiten „Verbundes selbstverwalteter Fahrradläden“ auf dem Gelände einer stillgelegten Bremer Traditionswerft. Einer der Gründe war die wenig zufrieden stellende Qualität vieler Räder und das Dasein des Fahrrades als kaum ernstzunehmendes Verkehrsmittel.

„Die Mitarbeiter der vsf fahrradmanufaktur und die beteiligten Händler haben sich stark mit dem Produkt und den Bedürfnissen der Kunden und Kundinnen identifiziert, wodurch eine höhere Qualität entstanden ist – die auch viele, viele Jahre die Benchmark für die gesamte Fahrradindustrie war" Christoph Behnke

Händlerportrait – radschlag

„Die Verkehrswende ist für uns natürlich positiv – wirtschaftlich und ökologisch. Das die Gesellschaft in der Krisenzeit Fahrradläden und -werkstätten als systemrelevant einstuft, ist für uns ein Riesen-Ding.“Manuel Karrasch

Händlerportrait radschlag - vsf fahrradmanufaktur

1988 bot der „radschlag“ das eine Modell der vsf fahrradmanufaktur an.

Später produzierte die Fahrradmanufaktur einige Modelle mehr, benannt nach den Buchstaben: a, b oder c.  Während zunächst Fahrräder aus fertigen Teilen zusammen geschraubt wurden, war eine eigene Rahmenproduktion gesetztes Ziel. Mit eigenem Großhandel für Teile, Komponenten und Zubehör stärkte der „VSF“ zudem seine Position im Handel. 

Händlerportrait radschlag - vsf fahrradmanufaktur

„Es wird sehr viel mehr Fahrrad gefahren.“

…sagt Manuel Karrasch mit Blick auf die Jahre 2020 und 2021. Das Fahrradläden bzw. -werkstätten in Zeiten von Corona als „systemrelevant“ geöffnet bleiben dürfen, ist für ihn untrügliches Zeichen für einen langsamen, aber sicheren Wandel in den Köpfen von Entscheidern und Politikern.

Sie wollen mal im „radschlag“ vorbeischauen und der Geschichte der
vsf fahrradmanufaktur nachspüren? 

Wir freuen uns jedenfalls darüber, mit dem „radschlag“ einen Fachhandelspartner an unserer Seite zu haben, der die Markenwerte der vsf fahrradmanufaktur als „Gründungsvater“ versteht, wie kein anderer Händler in Deutschland. 

Fahren Sie doch einfach einmal hin oder schauen Sie sich im Internet um:

radschlag Bremen
Humboldtstrasse 16
28203 Bremen

www.radschlag-bremen.de

Johanna Jahnke und ihr T-700