T-900 – Jochen Hartz
/
Jochen Hartz
Jochen Hartz

Jochen Hartz

Fahrradmensch 
im Portrait.

Oft sind es ganz kleine Geschichten, die den Alltag besonders machen. Dazu zählt sicher der Zufall, einen außergewöhnlichen Menschen direkt vor der eigenen Tür zu treffen. Genau das ist uns passiert: Als Fahrradkurier tauchte Jochen Hartz immer wieder an unserer Unternehmenszentrale auf und zwar auf dem T-900 unserer Trekking-Serie. Keine Frage also, dass wir irgendwann ins Gespräch gekommen sind und ihn in unserer Reihe „Fahrradmenschen“ vorstellen – als Fahrradkurier, aber insbesondere auch als Radfahrer aus Leidenschaft.

Als Fahrradkurier den Fahrtwind genießen.

Jochen Hartz ist 54 Jahre alt und in unserer Heimat Oldenburg als Fahrradkurier für „Die OldenBoten“ im Einsatz. Das Beste an seinem Job? Natürlich das Radfahren, am liebsten durch die Natur und bei gutem Wetter. Aber eigentlich kann er jeder Witterung etwas abgewinnen. Ob auf knirschendem Neuschnee im Winter oder durchs frisch sprießende Grün im Frühjahr – Jochen genießt es zu jeder Jahreszeit, in die Pedale zu treten und sich den Fahrtwind um die Nase wehen zu lassen.

Jochen Hartz unterwegs T-900 vsf fahrradmanufaktur

Als Fahrradkurier sitzt er natürlich tagtäglich auf dem Rad und transportiert unterschiedlichste Sendungen durch unsere schöne Stadt, bei jeder Verkehrslage und bei Wind und Wetter. Sendungen abholen und auf kürzestem Weg zustellen, in der City oder in den Randgebieten, flexibel und schnell – 40 km zeigt sein Kilometerzähler am Ende des Tages im Durchschnitt an.  

Klar braucht er (nicht nur) für seinen Job ein Fahrrad, auf das er sich verlassen kann. Auch wenn Jochen mehrere Fahrräder besitzt, bietet jene Zuverlässigkeit das T-900 – eines seiner zwei Modelle der vsf fahrradmanufaktur.

Als gebürtiger Bremer konnte der Fahrradkurier die Entwicklung der vsf fahrradmanufaktur in seiner Heimatstadt von Anfang an verfolgen. Vor langer Zeit legte Jochen sich zunächst ein gebrauchtes Reiserad unserer unserer TX-Serie zu. „Mit diesem bin ich nach wie vor zufrieden und fahre es gerne. Ich hatte aber schon länger den Plan, mir ein Rad mit einer Getriebenabe von Rohloff zu kaufen; und da bot sich das T-900 förmlich an“, erklärt er.

T-900 – dank Rohloff wartungsarm und zuverlässig

Das besonders wartungsarme Rohloff Speedhub-Getriebe mit 14 Gängen schaltet in jeder Situation ausgezeichnet, zeichnet sich durch Langlebigkeit aus und ist für Vielfahrer wie Jochen Hartz perfekt geeignet. Neben der Getriebenabe überzeugte ihn aber auch die restliche Ausstattung – z.B. Gates Riemenantrieb, hydraulische Shimano XT Scheibenbremse, Busch & Müller LED-Lichanlage mit Standlicht, Racktime Gepäckträger oder der robuste Pletscher Hinterbauständer.

„Als Fahrradkurier ist für mich ein Gepäckträger unabdingbar. Unverzichtbar ist für mich persönlich aber auch der Shimano Nabendynamo in Kombination mit der LED-Beleuchtung. Die hydraulischen Scheibenbremsen sind gut dosierbar und bieten bei jeder Witterung eine verlässliche Bremsleistung.“

Jochen Hartz

Aufs Rad steigen und entspannen.

Tag für Tag steigt Jochen auf sein T-900 – eines von insgesamt fünf Fahrrädern, die er sein Eigen nennt. Auf ein Auto verzichtet er komplett – sowohl beruflich als auch privat. Die Frage nach den Hintergründen beantwortet er so: „Polemisch gesagt: Autos sind laut und ihr übler Geruch stört mich.“ Aber auch wenn Fahrräder weder laut sind, noch nach Abgasen riechen, gehen die Vorteile des Radfahrens für Jochen Hartz noch viel weiter.

Schon früh hat Jochen gemerkt, dass er kein Auto braucht, mehr Geld zur freien Verfügung hat als Freunde mit PKW und vor allem auch, dass ihm das Radfahren insgesamt hilft, Stress abzubauen. So fiel ihm die Entscheidung gegen das motorisierte Fahrzeug und für das Fahrrad nicht schwer

Direkt zum T-900

T-900 - vsf fahrradmanufaktur

„Zuverlässigkeit ist das A und O bei einem Rad!“

Für Jochen ist die Zuverlässigkeit von Antrieb, Bremsen und Licht bei seinen Fahrten als Fahrradkurier unerlässlich. Grund genug, ein hochwertiges Fahrrad wie das T-900 zu wählen, das unter anderem mit direktem Antriebsgefühl, enormer Bremsleistung und besonders hellen Scheinwerfern punktet.

Ich fühle mich nach getaner Arbeit richtig gut.“

Motivationslöcher kennt Jochen nicht. Er hat erkannt, dass ihm Bewegung einfach guttut. Daher lag es für ihn nahe, das Hobby zum Beruf zu machen und seinen Tag auf seinem T-900 zu verbringen – auch wenn die Infrastruktur mancherorts zu wünschen übrig lässt und die äußeren Bedingungen nicht immer die angenehmsten sind.

„Wenn ich morgens die Regentropfen am Fenster sehe und keine Lust habe, weiß ich, dass mir nach kurzer Zeit auf dem Rad der Regen fast egal sein wird und ich mich nach getaner Arbeit richtig gut fühlen werde.“

 

Schönster Moment auf dem Rad? 11 km nur gerollt!

Die Arbeitszeit auf dem Fahrrad ist dem 54-Jährigen übrigens lange nicht genug: Auch im Urlaub ist er meist auf zwei Rädern unterwegs zuhause. Dabei hat Jochen dann auch seinen allerschönsten Moment auf dem Fahrrad erlebt: Eine 11 km lange Abfahrt in Norwegens atemberaubender Landschaft.

„Ohne einen einzigen Tritt ins Pedal bin ich vom Pass direkt bis an den Fjord gerollt“

Jochen Hartz vor der Zentrale der vsf fahrradmanufaktur